+++ Der Vorschau-Ticker – Sommer/Herbst 2016 – Teil 3 +++

Auch wenn das sicher erst die Spitze des Random-House-Eisbergs ist und in Kürze noch mehr Titel in den Vorschauen ein Grinsen in mein Gesicht zaubern  – über und auf diese Ankündigung freue ich mich besonders: Ian Rankins Rebus-Reihe macht mit „Das Gesetz des Sterbens“ die 20 voll. Und der Manhattan-Verlag bleibt sich was die einfallslos-dämliche Titelwahl angeht weiterhin treu. Sei’s drum. Letztlich zählt der Inhalt und da hat Rankin mich bisher noch nie enttäuscht.

  • Ian Rankin – Das Gesetz des Sterbens (Mai 2016 – Manhattan Verlag – 978-3-442-54772-2)
  • Inhalt : Detective Inspector Siobhan Clarke untersucht den Tod eines Edinburgher Anwalts, der von einem Einbrecher in seiner Wohnung getötet wurde. Doch der Fall wird rätselhaft, als man eine anonyme Botschaft an den Anwalt findet: „Ich bringe dich um für das, was du getan hast.“ Dieselbe Botschaft hat auch Edinburghs Unterweltgröße Big Ger Cafferty erhalten, kurz bevor auf ihn geschossen wird. Cafferty bleibt unverletzt, schweigt aber über mögliche Feinde. Schließlich bittet Clarke den kürzlich in den Ruhestand versetzten John Rebus um Hilfe. Er ist der Einzige, mit dem Cafferty zu sprechen bereit ist. Steckt hinter den Taten ein Verbrecherclan aus Glasgow? Dem geht DI Malcolm Fox nach, während Rebus eine andere Spur verfolgt. Die führt ihn in Edinburghs Vergangenheit, zu einem Haus, in dem Schreckliches geschehen ist …
179_54772_163953_xl

(c) Manhattan