+++ Der Vorschau-Ticker – Winter/Frühjahr 2016/2017 – Teil 3 +++

Inzwischen ist ein Großteil der Verlagsvorschauen längst online gegangen bzw. an die Sortimenter versandt worden und der ein oder andere Buchhändler dürfte sich bereits über die beiliegenden Leseexemplare freuen. Und wenn er viel Glück hat, ist vielleicht auch ein Exemplar des Liebeskind-Verlags darunter, dessen Programm unter dem Motto „Klein, aber Fein“ wohl am Besten zu beschreiben ist. Das ändert sich auch für den Herbst 2016 nicht. Gleich drei Titel haben es in meine persönliche Auswahl geschafft. Wohlwissend, dass auch alle den Schritt ins Regal vollziehen werden, hat mich doch bisher noch kein Buch aus diesem Hause enttäuscht. Ganz im Gegenteil: Autoren wie Pete Dexter, David Peace oder James Sallis durfte ich erst dank Susanne Fink und ihrem Team für mich entdecken.

In diese Riege reiht sich (zumindest bei mir) Donald Ray Pollock zwar noch nicht ein – „Das Handwerk des Teufels“ konnte mich nicht auf ganzer Linie überzeugen, „Knockemstiff“ steht noch ungelesen im Regal – dennoch klingt die Kurzbeschreibung von „Die himmlische Tafel“ nach einem höllischen Vergnügen, das ich mir unbedingt näher anschauen muss. Mal ganz abgesehen davon, dass das Cover mal wieder ein echter Hingucker ist.

Lyonel Trouillot hat bisher im deutschen Feuilleton noch keinen größeren Widerhall gefunden. Angesichts der Qualität dieses Autors – „Straße der verlorenen Schritte“ gehörte 2013 zu meinen Highlights – ist dies erstaunlich. Noch erstaunlicher ist allerdings, dass der Liebeskind Verlag Trouillot dennoch in schöner Regelmäßigkeit weiter übersetzt. Man kann nur hoffen, dass diese Hartnäckigkeit, wie im Fall von Yoko Ogawa, irgendwann auch mal Früchte trägt.

„McGlue“ sagt mir so überhaupt nichts. Die Tatsache, dass ihr Debüt mit mehreren Preisen ausgezeichnet worden ist und beim zweiten Roman sogar die Filmrechte verkauft wurden, macht die Autorin Ottessa Moshfegh aber durchaus interessant. Ein Buch, bei dem ich ebenfalls einen näheren Blick „riskieren“ werde.

  • Donald Ray Pollock – Die himmlische Tafel (Hardcover, Juli 2016 – Liebeskind – 978-3954380657)
  • Inhalt: Georgia, 1917. Der Farmer Pearl Jewett will sich durch seine Armut auf Erden einen Platz an der himmlischen Tafel verdienen – und seine drei Söhne darben mit ihm, ob sie wollen oder nicht. Nachdem Pearl von den Entbehrungen ausgezehrt stirbt, müssen sich die jungen Männer allein durchs Leben schlagen. Auf gestohlenen Pferden und schwer bewaffnet plündern sie sich ihren Weg durchs Land. Dabei folgen sie den Spuren ihres großen Helden »Bloody Bill Bucket«, einem Bankräuber aus einem Groschenroman, neben der Bibel das einzige Buch, das die Jewett-Brüder kennen … Einige Hundert Meilen entfernt, im Süden Ohios, wird Ellsworth Fiddler von einem Trickbetrüger um sein ganzes Geld gebracht. Als sein Weg den der schießwütigen Jewetts kreuzt, wendet sich sein Schicksal unerwartet zum Guten. Die Brüder hingegen müssen einsehen, dass der Himmel, den man sich gemeinhin ausmalt, oft schlimmer ist als die Hölle, der man entfliehen will.
51FIJkCjG9L__SX317_BO1,204,203,200_

(c) Liebeskind

  • Lyonel Trouillot – Yanvalou für Charlie (Hardcover, August 2016 – Liebeskind – 978-3954380664)
  • Inhalt: Mathurin Saint-Fort ist ein junger, ehrgeiziger Anwalt, der es aus einfachen Verhältnissen in höhere Gesellschaftskreise gebracht hat. Er weiß, je weiter oben man ist, desto besser kann man auf die anderen herabschauen. Aber dann steht eines Tages der vierzehnjährige Charlie vor seiner Haustür und gibt vor, aus demselben Dorf zu stammen wie Mathurin. Charlie ist nach einem verunglückten Raubüberfall auf der Flucht und bittet den Anwalt um Hilfe. Gegen seinen Willen und von einem auf den anderen Tag wird Mathurin in einen Teufelskreis aus Armut und Gewalt gezogen, und schon bald muss er einsehen, dass alles, worauf er seine Existenz gründet, eine fatale Illusion ist.
41+SKbLfOyL__SX319_BO1,204,203,200_

(c) Liebeskind

  • Ottessa Moshfegh – McGlue (Hardcover, August 2016 – Liebeskind – 978-3954380671)
  • Inhalt: Salem, Massachusetts. Im Jahr des Herrn 1851. Der Seemann McGlue ist schwerer Trinker und sitzt im Gefängnis. Ihm wird vorgeworfen, vor Sansibar seinen besten Freund Johnson ermordet zu haben. Nur kann er sich an nichts erinnern. Was daran liegt, dass sein Schädel gespalten ist, seitdem er vor Monaten aus einem fahrenden Zug gesprungen ist, um nicht als blinder Passagier entdeckt zu werden. McGlue will sich auch an nichts erinnern, er will nur trinken. In der Nähe von New Haven hatte Johnson ihn einst auf der Straße aufgelesen und so vor dem Erfrieren gerettet. Er war es, der nach seinem Sturz für ihn sorgte, der ihn zur Handelsmarine brachte und mit ihm um die Welt segelte. Warum also sollte McGlue ihn umgebracht haben?
614+cXtSkfL__SX319_BO1,204,203,200_

(c) Liebeskind

 

Advertisements

5 Gedanken zu “+++ Der Vorschau-Ticker – Winter/Frühjahr 2016/2017 – Teil 3 +++

  1. Jetzt hab ich mich gefreut, dass meine Sommervormerkliste überraschend dünn ist und dann schaue ich kurz bei dir vorbei und merke: Ich habe Liebeskind beim Stöbern ausgelassen.
    Und schon wieder sind drei Bücher mehr auf der Liste. 🙂

    Pollock ist Must-Read für mich. DAS HANDWERK DES TEUFELS, KNOCKEMSTIFF – noch heute zählen sie zu meinen Lieblingsbüchern.
    Moshfegh sagt mir gar nichts, die Beschreibung finde ich aber sehr interessant. Und auch Trouillot ist Neuland für mich. Auch sehr interessant.

    Tolle Auswahl!

    Gefällt 1 Person

    • „Knockemstiff“ muss ich auch unbedingt noch lesen. Nach meiner derzeitigen Lektüre ist dann aber erstmal Pete Dexter dran. Der ja sich ebenfalls im großartigen Programm von Liebeskind tummelt. Trouillot kann ich Dir nur ans Herz legen. Toller Autor! – Und deine Sommervormerkkiste könnte noch etwas dicker werden. Ich bzw. die Verlage haben da noch einige Highlights im Köcher. Morgen ist dann der nächste Ticker fällig. 🙂

      Gefällt 1 Person

      • Von Pete Dexter habe ich UNTER BRÜDERN gelesen. Und das fand ich toll, an den kleinen Peter kann ich mich noch heute erinnern. So ein paar hundert Bücher später. 🙂
        Ich glaube, DEADWOOD habe ich auch gelesen. Fand ich wahrscheinlich nicht so toll, da mir momentan nur der Titel und das Cover einfällt.

        Ich lese mich momentan durch die Lansdale Romane. Habe aber unterschätzt, wie fleißig der Autor geschrieben hat.

        Dann freue ich mich auf den nächsten Vormerkticker, auch wenn ich langsam befürchte, dass dein Blog der Untergang meines SuB-Abbaus ist. 🙂

        Viel Lesevergnügen mit Dexter! Bin schon gespannt!

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s